Mit dem Team aufs Land.

„Wer seine Gefühle verstecken will, der sollte sich von Pferden fernhalten“ schrieb die Süddeutsche Zeitung im Juni 2018. Anlass war die Veröffentlichung einer neuen Studie der Universität in Sussex. Sie bewies, dass Pferde in der Lage sind, menschliche Emotionen anhand von Stimmlage, Mimik und Körperhaltung richtig zu interpretieren.

Diese außergewöhnliche Fähigkeit macht sich das „Pferdegestützte Coaching“ zunutze, worauf auch das Konzept von „Einhorn-Coaching“ basiert. Seit den 1990er Jahren gibt es diese Form der Personal-und Persönlichkeitsentwicklung auch in Deutschland und hat sich hier mittlerweile fest etabliert. Wichtig: Diese Coaching-Methode ist nicht mit Therapeutischem Reiten zu verwechseln! Die Tiere dienen hier als „Co-Coach“ und Feedbackgeber – deshalb sind Pferde-kenntnisse nicht notwendig und erfahrungsgemäß sogar eher hinderlich. Weil Pferde außerdem nicht jedermanns/fraus Sache sind, heißt unser Angebot „Einhorn-Coaching“. Wir wollen damit deutlich herausstellen, dass es hier nicht um Pferde streicheln geht. Damit sprechen wir eine junge, kreative und aufgeschlossene Zielgruppe an, die nichts mit Pferden am Hut hat. Dazu zählen Werbeagenturen aber auch jedes andere Unternehmen, das mutig genug ist, neue Wege zu gehen und innovative Methoden auszuprobieren.

 

Klingt lustig? Ist es ja auch.

Am Ende haben wir als ausgebildete und zertifizierte Coaches aber natürlich auch den Anspruch, dass jedes Team bei Einhorn-Coaching einen wirklichen Mehrwert erfährt. Die Aufgaben mit den Tieren lösen bei jedem Menschen Emotionen aus – und das ist erwiesenermaßen die beste Grundlage, um neue Verhaltensweisen und Gelerntes nachhaltig im Gehirn zu verankern. Ein Evaluationsbogen stellt sicher, dass die persönlichen Entwicklungsziele auch wirklich erreicht wurden.